Landenberger auf Reise nach Ulm

Alle zwei bis drei Jahre organisieren Hanni und Smart eine Reise für die Landenberger. Diesmal haben sie für uns Ulm ausgewählt. Gereist wird immer mit der Bahn. Das erste Bier im Zug war gesponsert und gekühlt von Puma und Romeo. Euch beiden herzlichen Dank für die Tranksame und die Verpflegung. In der Deutschen Bahn stellten wir fest, dass auch da die Bahnwagen überfüllt sind.

Unser Hotel in Ulm hatte eine super Lage in mitten der Stadt nahe beim Münster. Vor dem Abendessen hatten wir unser zweites Bier verdient. Nach dem Abendessen besuchten wir das Donaufest. Smart und Hanni setzen den Reisetermin immer so, dass in der Stadt auch was los ist.

Am nächsten Tag gab es eine Stadtführung mit Simone. Diese erwies sich als sehr schlagfertig und hatte uns voll im Griff. Auch die Sprüche von Klatsch klatschten voll zurück.

Wir lernten über Ulm: Die Ulmer waren/sind selbstbewusste Bürger. Sie nennen ihre gross Kirche Münster und nicht Dom, weil sie keinen Bischof wollten. Das Münster hat den höchsten Kirchturm Europas.  Alt-Ulm liegt in Baden – Württemberg, Neu-Ulm in Bayern. Sie werden durch die Donau getrennt und mögen sich nicht besonders. Simone hat uns Landenberger aktiv bei der Stadtführung eingeplant. Sie steckte uns in verschiedene Geschichtsrollen. Dabei wurde der Landenberger Häuptling als Schnäppchen bezeichnet. Dies kann ich nur bestätigen.

Das anschliessende Nachtessen stand im Zeichen vom Fussballspiel Deutschland gegen Italien. Wobei wir Schweizer ruhig und gelassen futterten und uns neutral verhielten. Nach dem Sieg von Deutschland ging in der Stadt die Post ab. Am letzten Tag durfte jeder unabhängig die Stadt erkunden.

Liebe Hanni und Smart herzlichen Dank für die tolle Organisation. Wir freuen uns auf die nächste Reise.

Mit weiss lila weiss
Gigolo

Orca

Fliegenfischer aus Leidenschaft

Antwort hinterlassen